Mittwoch, 3. Juni 2015

Schule in England

Über dieses Thema wollte ich eigentlich schon sehr lange schreiben, bin aber irgendwie nie dazu gekommen. Jetzt ist es endlich so weit :D
Inwiefern unterscheidet sich Schule in Deutschland zu Schule in England?
Leider kann ich nicht wirklich von der Unterstufe reden, sondern eher von der Sixth Form (Oberstufe) und natürlich auch nicht von ganz England, sondern nur von meiner Schule. Ich würde aber trotzdem sagen es trifft größtenteils auf andere englische Schulen zu.

Das erste was mir in den Kopf kommt ist, dass Schüler hier Schuluniformen tragen! Ich persönlich finde das ja besser als normale Kleidung zur Schule zu tragen, vielleicht aber auch nur, weil wir in Deutschland einfach das zur Schule anziehen können, was wir wollen und ich das einfach mit so viel Aufwand verbinde... Als ich noch nicht wusste auf welche Schule ich in England gehen werde, habe ich darauf gehofft eine Schuluniform tragen zu müssen, aber daraus wurde nichts. Da ich schon 17 bin und in die Sixth Form gehe, kann ich tragen was ich will. An manchen Schulen gibt es sogar für die Sixth Form einen Dressing-Code (z.b. keine Jeans erlaubt). Auf jeden Fall sehen alle Schüler viel vernünftiger aus und sogar die Lehrer sind 'gezwungen' sich vernünftig anzuziehen.


So sieht die Schuluniform meiner Schule aus. Die meisten Mädchen tragen Röcke.

Dazu fällt mir auch noch ein: englischer Style! Oder eher gesagt, wie sich die Sixth Formers anziehen. Ich war in den ersten Tagen auf der HCC etwas geschockt davon, wie sich die Mädels hier anziehen. Die Tops sehr kurz, Hosen sehr eng und high-waisted, Haare sehr gemacht, make-up, Schmuck. Ich sage nicht, deutsche Mädels würden nicht so zur Schule gehen, aber die Mädels hier tun es auf einem höheren Level. Mittlerweile habe ich mich aber total dran gewöhnt und sehe es als vollkommen normal an. Bei den Jungs unterscheidet sich nicht wirklich viel vom Stil her :D

Ein sehr großer Unterschied ist, dass man in der Sixth Form nur 3 bis 4 Fächer belegen muss, in Deutschland aber um die 10! Es ist nämlich so, dass die meisten, die in die Sixth Form gehen, schon wissen in welche Richtung sie später in der Uni gehen wollen und danach halt ihre Fächer wählen. Wenn man nur 3 Fächer hat, geht man viel mehr ins Detail und kann sich mehr auf das konzentrieren, worauf man sich konzentrieren will und wovon man denkt, dass man es später brauchen wird. Dafür muss ich aber sagen, dass englische Schüler in manchen Bereichen ein sehr eingeschränktes Wissen haben - no offence. Ist mir besonders mit geographischem und sprachlichem Wissen aufgefallen. Es wird versucht ihnen Sprachen wie Französisch, Deutsch und Mandarin beizubringen, aber im Laufe des Schullebens geben sie einfach damit auf. Aber um ehrlich zu sein: Sie können Englisch und damit kommst du überall weiter! Und Geographie ist so ein Problemthema... Wo sind die ganzen verschiedenen Kontinente und welche Länder beinhalten sie? Ach ja und alle Menschen, die asiatisch aussehen, sind automatisch Chinesen. WARUM? -.- 

Die Fächer, die ich hier belegt habe, sind Drama, Psychology, Geographie und Health and Social Care. Health and Social Care habe ich aber direkt nach der ersten Stunde abgewählt, genau so wie alle anderen ATS. Es lohnt sich nämlich nur für englische Schüler, da es um Regeln in englischen Schulen, Krankenhäusern etc. geht und das mir nicht viel mehr gebracht hätte als eine Menge Arbeit.
Mit meinen anderen Fächern bin ich aber total zufrieden! 
Psychology ist ein bisschen wie Erziehungswissenschaften an meiner Schule in DE, aber geht VIEL mehr ins Detail und ist viel psychologischer. Es geht zum Beispiel um Memory, Stress, Attachment, Social Influence, Abnormality etc. In Memory zb geht es darum wie unser Gedächtnis aufgebaut ist, wie wir es 'verbessern' können usw. Es ist einfach viel zu viel, was man dazu lernt, als dass ich alles aufzählen könnte. Ok ich könnte schon, aber es es wäre zu viel Aufwand und wahrscheinlich eher uninteressant für Leute, die das nicht selber lernen :D 
Man muss dann halt viele verschiedene Theorien, Modelle und vor allem psychologische Experimente lernen und die beschreiben und auswerten können (Stärken/Schwächen). 
Zwischendurch wurde mir das ehrlich gesagt zu viel und ich habe etwas den Überblick verloren, vor allem am Anfang und etwas in der Mitte, aber je später, desto besser hat es mir gefallen und letztendlich ist es mein Lieblingsfach geworden.
In Drama habe ich zwei Lehrer, was ziemlich normal ist für die meisten Fächer. Der/die eine unterrichtet eine Richtung und der/die andere eine andere. Bei meinem Lehrer haben wir alles über Stimmarbeit gelernt. Wie die Stimme aufgebaut ist und wie man daran arbeiten kann usw. Wir haben auch Techniken gelernt, die wir dann für unsere Monologe und 'Ensambles' benutzen mussten. Die musste wir übrigens aufführen und die wurden bewertet. 
Bei meiner Lehrerin mussten wir uns in der ersten Unit ein eigens Schauspielstück ausdenken, was ca. 30 Minuten lang war und dann vor einem kleinem Publikum aufgeführt und von unseren Lehrern bewertet werden musste. 
Außerdem mussten wir an zwei Ordnern arbeiten, in denen verschiedene Sachen sein musste, z.B. so etwas wie Tagebuch Einträge, in denen wir aufschreiben mussten, was wir in der Stunde gemacht haben, was für einen Fortschritt wir wohl gemacht haben, was wir feedback wir bekommen haben, was unser Ziel für die nächste Stunde ist und ein paar Fotos, die während der Stunde gemacht wurden. Oder Recherche über Stimmarbeit usw.
In der dritten Unit haben wir mit unseren beiden Lehrern zusammen gearbeitet. Wir mussten ein Schauspielstück vorführen, das '45 Minutes' heißt und in dem es darüber geht, wie Schüler heraus finden, dass sie nur noch 45 Minuten Zeit haben, bis sie ihre Universitäts Bewerbungen abschicken müssen und dann sind da diese zwei Mädchen, die jünger sind als die anderen und es gibt sehr viel Streiterei und Diskussion aber auch Komödie. Auch dieses Stück mussten wir vorführen und auch für diese Unit musste ein Ordner eingereicht werden.
Auch in Geographie habe ich zwei Lehrer. Bei dem einen wurde uns alles über 'physical Geography' beigebracht z.B über Erdbeben, Vulkane, Stürme und so. Bei dem anderen ging es um 'human Geography'. Wie entwickelt sich unsere Population? Oder Regeneration in Städten und aufm Land. Das ist natürlich nicht alles haha, aber es wir haben viel zu viel gelernt, als dass ich über alles reden könnte.

Schule fängt übrigens immer um 8:45 Uhr an (perfekte Zeit, meiner Meinung nach) und hört so gegen 15 Uhr auf, aber manchmal hat man danach noch Unterricht, wenn man zum Beispiel dazu gezwungen wird Mathe zu belegen, so wie alle ATS an meiner Schule. Das kommt aber auf die Schule drauf an.
Meine Stunden sind 1 Stunde 15 Minuten lang und man kann 4 bzw 5 Stunden am Tag haben. Dazwischen sind aber immer Pausen und ich hatte jeden Tag mindestens eine Freistunde, die hier, unglaublich aber wahr, sogar zum lernen und HA machen benutzt werden! 
Natürlich nicht von jedem, aber von den meisten. 
Ich finde Schule hier ist viel entspannter als in Deutschland und habe dieses Jahr total genossen. Man wird nicht dazu 'gezwungen' irgendwelche Fächer zu belegen, die einen gar nicht interessieren und daher hat man mehr Spaß und lernt das, was man auch wissen möchte (meistens jedenfalls). Und da die ganzen Examen erst am Ende des Schuljahres sind, hat man während des Schuljahres nicht so viel Stress. Je näher man aber den Examen kommt, desto stressiger wird es... Eines der Gründe dafür ist, das die Examen oft das einzige sind, die für die Endnote zählen. Kein Wunder, dass das einen stresst. Generell muss man 2 Examen pro Fach schreiben und hat dafür um die 1 oder 2 Stunden Zeit. 
Als ATS habe ich aber das Privileg 25% mehr Zeit zu kriegen! Aber nur wenn ich ein Wörterbuch dabei habe, das ich auf meinen Tisch legen muss haha. Auch wenn ich es gar nicht benutzen brauche.
Ich muss sagen, dass Examen hier total ernst genommen werden und sehr streng sind. Sobald man den Raum betritt, darf man nicht reden oder auf irgendeine andere Art und Weise miteinander kommunizieren. Es ist sogar schon passiert, dass jemand angemeckert wurde, nur weil diese Person seine beste Freundin angelächelt hat... an darf nur einen schwarzen Kulli mit in den Raum nehmen, obwohl es ok wäre, wenn man sowas nicht dabei hätte, weil einem sowieso alles zur Verfügung gestellt wird. Genau so wie im Unterricht... Kein Stift und kein Papier dabei? Kein Problem, there you go. Taschen müssen draußen stehen gelassen werden und das Handy auch, was natürlich ausgeschaltet sein muss. Jeder Tisch und Stuhl ist aufs genauste abgemessen, also wie weit die von einander weg stehen, und jeder Schüler hat eine Nummer, die auf einem Zettel steht, den man per Post zugeschickt kriegt. 'Statement of Entry'. Ohne den Zettel darf man das Examen nicht mitschreiben. Die Nummer sagt aus, wo du im Raum sitzt. Ach ja und wenn man eine Flasche Wasser mit ins Examen nehmen möchte, muss diese durchsichtig sein und keine labels haben. Und dann gibt es da noch tausend andere Regeln, die ich gar nicht alle nennen kann. 

Examen, die ich schreiben musste:

2x Psychology
2x Geography
(Drama Performances: 2 Monologe, 1 Ensamble, 2 Schauspielstücke)
2x Mathe (was ich in den kommenden Tagen noch machen muss)
2x DEUTSCH (Ziemlich verrückt ich weiß. Hatte nur den Zweck einen besser Durchschnitt zu erreichen, da ich in Deutsch offensichtlich eine gute Note bekommen würde. Ich meine, es war SEHR einfach. Die Examen waren eigentlich für englische Schüler gestellt, die Deutsch lernen. Ein Examen war mündlich, das andere schriftlich)
2x Englisch (Das war aber ziemlich am Anfang des Jahres und sehr einfach. Es war aber auch Functional Skills, in dem es um einfaches Englisch ging. Leider haben manche ATS nicht von vorne herein bestanden, was nicht heißt, die wären nicht dazu in der Lage. Ich schätze sie haben einfach blöde Fehler gemacht. Außerdem war es in 3 Teile unterteilt und man hat nur bestanden, wenn man alle drei Teile bestanden hat. Wenn man einen Teil nicht bestanden hat, hat man generell nicht bestanden...)




Kommentare:

  1. vielen vielen dank für diesen post, ich bin nämlich acuch an dieser schule platziert für das nächste jahr und du hast mir wirklich geholfen :) viel spaß und erfolg noch in den übrigen wochen :)xx

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön! Ich bin mir sicher es wird dir gefallen! Es gibt viele wundervolle Menschen dort, besonders in der Sixth Form. Du wirst es lieben. Heute ist es leider nur noch eine Woche... Vielen lieben Dank xxx

    AntwortenLöschen